Spiel, Satz und Sieg: Gezieltes Kraft- und Muskeltraining für Tennis

Für die differenzierten Sportarten gibt es auch unterschiedliche Muskelaufbauprogramme, so denn auch für die Sportart Tennis. Der Muskelaufbau ist extrem wichtig und ein gezieltes Training beugen Fehlbelastungen und Verletzungen vor. Auch Verschleißerscheinungen an Knorpeln, Sehnen, Bändern und Gelenken werden mit dem gezielten Training vermieden. Zudem sorgt ein gezieltes Tennis Training für mehr Erfolg, Ausdauer, Leistung und Effizienz.

Leistungssportler machen es vor, sie trainieren zusätzlich zum Tennissport noch Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer. Auch ein gezieltes Konditionstraining unterstützt die Leistung zusätzlich, dabei sollte das Training spezielle für den Tennissport ausgewogen sein.

Der Körper entscheidet über die Kraft

[hr]

Ein allgemeines Krafttraining sorgt für einen harmonischen Aufbau der Muskeln am ganzen Körper. Langfristig vor Verletzungen schützend, ermöglicht ein fester Rumpf das Abfedern des Schlages beim Tennisspiel. Auch die Rotationsbewegungen beim Tennis werden vom Rumpf gesteuert, deshalb ist der richtige Muskelaufbau dort besonders wichtig, denn wird der Spieler müde, verliert sich die Stabilität im Rumpf und die Schläge werden unkoordinierter. Um den Rumpf zu festigen, wird der Muskelaufbau besonders in Rücken und Bauch betrieben.

Gezielte Rückenkräftigung in Verbindung mit Bauchmuskeltraining im Fitnessstudio sollte zweimal die Woche erfolgen, damit sie effektiv beim Muskelaufbau helfen.

Natürlich werden beim Tennis auch die Arme und Beine besonders beansprucht, deshalb sollten auch hier die Muskeln gefestigt werden. Für den Muskelaufbau an Armen, Brust und Rücken sorgen 20 Liegestütze täglich für eine Kräftigung beim Tennis. Der Muskelaufbau an den Beinen kann durch Ausfallschritte zur Seite oder nach vorne erfolgen. Dabei sollte das hintere Knie so weit wie möglich zum Boden geneigt werden und um die Gelenke nicht unnötig zu belasten, sollte das vordere Knie immer hinter der Spitze des Fußes zurückbleiben.

Neben dem Tennis können Sie aber auch noch anderen Sportarten frönen, die zudem optimal für den Muskelaufbau sind. Boxen z. B. fördert die Armmuskulatur und erhöht die Schnellkraft, Schwimmen stärkt den Muskelaufbau in Rücken, Armen und den Rumpf und Yoga verbessert die allgemeine Beweglichkeit des Spielers.

Bei all diesen genannten Dingen ist es wichtig, dass Sie eisern dabei bleiben, denn nur dann ist der ganze Muskelaufbau auch wirklich effektiv und Sie können Ihre neu gewonnen Kräfte im Match umsetzen.

Spiel, Satz und Sieg auf der ganzen Linie

[hr]

Nicht nur der Muskelaufbau ist beim Tennis besonders wichtig, auch die richtige Ernährung spielt eine große Rolle. Wird der Muskelaufbau von Ihnen durch spezielles Krafttraining gestärkt und gefördert, so sorgt eine kohlenhydratreiche Ernährung vor dem Tennis Match für die nötige Ausdauer. Dabei sollten die Mahlzeiten aber nicht zu schwer sein, um den Körper nicht unnötig zu belasten.

Vollkornprodukte, Gemüse, Fisch, Reis, Obst und Teigwaren sind besonders gut, um die Kohlenhydratreserven aufzufüllen. Fisch mit Gemüse oder Nudeln mit Tomatensoße eignen sich als leichte, kohlenhydrathaltige Nahrung gut ca. 2 Stunden vor einem Match. Sollten sie an einem länger dauernden Turnier teilnehmen, sind die Reserven schon 2 Tage vor Beginn des Turniers aufzufüllen.

Während des Spiels wird am meisten Wasser verbraucht, was auch den Magnesiumspiegel senkt. Wenn Sie merken, dass Ihr Körper schwächer wird, dann essen Sie in den Pausen Bananen und trinken Sie reichlich Wasser dazu. Diese Kohlenhydratbombe enthält zusätzlich Magnesium und wird Ihren Körper stärken. So können Sie weiterhin voller Kraft beim Tennis punkten.

Im Allgemeinen sollte die Ernährung bei der Sportart Tennis ausgewogen an Vitaminen, Kohlenhydraten, Ballaststoffen, Mineralien und Proteinen sein, denn ansonsten nutzt der ganze gezielte Muskelaufbau nichts. Auch ausreichend Flüssigkeit ist dem Körper zuzuführen, nicht nur während des Matches, wenn sich ein Durstgefühl einstellt, sondern auch schon, bevor Sie Tennis spielen. Nur so können Sie das anstrengende Tennis Match überstehen.

Sollten die zugeführten Speisen vor einem Tennis Match zu schwer sein, wird es Ihnen der Körper mit Mattigkeit und Trägheit zeigen. Dann haben Sie umsonst den Muskelaufbau betrieben, denn Sie sind zu langsam und unkonzentriert.

Muskelaufbau durch Tennis

[hr]

Allgemein ist bekannt, das Tennis den Muskelaufbau fördert und dem Körper Energie verschafft. Tennis ist eine Sportart, die fast alle Muskeln im Körper anspricht und somit für den Muskelaufbau von Rücken, Becken, Rumpf, Po, Beinen, Armen und Brust verantwortlich ist. Mit gezieltem Ausgleichtraining können Sie sich fit halten, die unterschiedlichen Muskeln trainieren und vor allen Dingen vor Verschleißerscheinungen oder Verletzungen schützen. Wer auf der Suche nach einem Tenniscenter in seiner Nähe ist, findet auf http://www.easysport.de/blogs einen Service für Trainingsbuchungen für zahlreiche Sportarten.

Die richtige Ernährung rundet das sportliche Wohlfühlprogramm noch zusätzlich ab und verschafft Ihnen Freude am Erfolg auf der ganzen Linie. So können Sie nicht nur auf dem Platz punkten, sondern auch im Leben, denn ein zufriedener Mensch ist ein glücklicher Mensch.

Viel Spaß und Erfolg im Training!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.